Montag, 25. September 2017

Unsere Kuschel - Monster - Schultüte

So langsam sind wir wieder im Schulrhythmus angekommen - heuer erstmal mit allen Kids in der Schule. Ist schon ein komisches Gefühl, wenn nun auch der Jüngste die Schulbank drücken muss.

Natürlich gab es zum Versüßen des Schulstarts auch eine Schultüte. Da ich schon für seinen älteren Bruder zum Schulbeginn eine genäht hatte (in Haifischform) - die älteren Geschwister bekamen noch selbst gebastelte, musste natürlich auch hier eine genähte her.

Blieb nur mehr die Designfrage offen. Hai hatten wir ja schon, also musste es etwas Anderes sein, aber was? Nach einigen Recherchen im Internet blieb ich beim Thema "Monster" hängen und landete damit unweigerlich auf der Seite von Überall & Nirgendwo.

Prinzipiell gefiel mir die Schultüte schon ganz gut, aber so ganz passte sie mit den Wünschen meines Jüngsten nicht zusammen. Er wollte ein Kuschelmonster und den Stoff - die Reste einer alten Kuscheldecke, aus der ich für die Brüder vor Urzeiten mal Polsterbezüge in Monsterform genäht hatte - hatte er auch schon ausgesucht.
Also hieß es weitersuchen und inspiriert von ein paar Bildern auf Pinterest ist dann unsere Version der Monsterschultüte entstanden:

Kuschel-Monster-Schultüte
 
 
Falls hier jemand wissen möchte, wie ich es gemacht habe, hier eine kurze Anleitung:

Ich habe nur mehr einen sechseckigen Schultütenrohling bekommen, was sich aber letztendlich bei der Schnittmustererstellung als Vorteil erwiesen hat. Anhand dieses Rohlings habe ich mir für den Körper den Schnitt gezeichnet (Wie man das macht, dazu findet man zig Anleitungen im Netz).
Da ich aber Arme und Hörner zwischenfassen wollte (die Schultüte sollte ja in weiterer Folge ausgestopft werden und somit zum richtigen Kuschelmonster mutieren), habe ich das Schnittmuster quasi geteilt, also in meinem Fall den Rohling nur 3x weitergedreht und durch die sechseckige Form hatte ich eine prima Kante, an der ich mit dem Bleistift schön entlangfahren konnte. Die Nahtzugabe habe ich mir der Einfachheit halber an allen Seiten gleich am Schnitt mitangezeichnet.

Bei einem runden Rohling würde ich wohl zuerst ein komplettes Schnittmuster erstellen und das dann in die Hälfte teilen.

Für die Arme habe ich ein DinA4 Blatt genommen und an der Längsseite 6 cm vom Rand entfernt eine Linie gezogen (bei meinen 6 cm sind hier pro Seite 0,5 cm Nahtzugabe bereits inkludiert. Ich habe hier bewusst weniger Nahtzugabe angezeichnet, weil man die Arme dann ja wendet). Die Armlänge fand ich mit der Länge des A4 Blattes genau richtig für mein Monster. Die Hände habe ich dann auf einem eigenen Blatt entsprechend meinen Vorstellungen gezeichnet und das Endergebnis an meinen Armteil geklebt.

Danach habe ich alles aus dem entsprechenden Stoff ausgeschnitten - hierbei auch auf den Fadenlauf/das Muster achten. Ich habe, wie gesagt, einen Kuscheldeckenstoff genommen, der auch ein wenig dehnbar ist. Da muss man dann einfach schauen, wie es einem am besten passt.

Aus einem Kontraststoff habe ich auch noch Hörner ausgeschnitten. Auch die sind selbst gezeichnet und der Größe der Schultüte angepasst.

Augen und Mund habe ich aus Filz appliziert. Hier habe ich mich ein wenig an diversen  Monstergesichtern im Netz orientiert und so unser eigenes Monstergesicht entwickelt.

Nun habe ich Arme und Hörner zusammengenäht, gewendet und mit Füllwatte ausgestopft. Wichtig, speziell bei den Fingern ist, dass man anfangs wirklich nur immer ganz kleine Mengen der Füllwatte reinstopft. Soll ja nicht zu fest werden und man bekommt dann eventuell auch Beulen im Arm, was ja nicht wirklich schön aussieht.
Damit die Füllwatte aus den Armen und Hörnern nicht gleich wieder rauskommt, habe ich die Öffnungen zugenäht und dann beides an den Körper drangenäht. Zuerst ans Vorderteil und dann das Vorderteil mit Armen und Hörnern ans Rückenteil. So konnte dann nichts mehr beim Zusammennähen verrutschen. Bei sehr fusselnden Stoffen sollte man die Nähte auch noch versäubern.

Zum Zubinden habe ich dann noch einen ca. 35 cm breiten Stoffstreifen aus dem Kontraststoff zugeschnitten. Die Länge richtet sich ganz nach dem Umfang der Schultüte + Nahtzugabe.
Den Streifen habe ich an der schmalen Seite zum Ring zusammengenäht, oben 2 x 1 cm umgeschlagen und abgesteppt und den unteren Streifen an den Monsterkörper genäht.

Nun den Schultütenrohling in das Körperteil reingesteckt und gehofft, dass alles passt.

Dann noch eine selbstgedrehte Kordel dazu gemacht. Fertig.

Verlinkt: Made4BOYS



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen